Heute geht’s zum Kinderarzt – na und?

An Deinen ersten Besuch beim Kinderarzt erinnerst Du Dich sicherlich nicht – das war direkt nach der Geburt. Seitdem gehst Du wahrscheinlich regelmäßig zu ihm – selbst wenn Du gar nicht krank bist. Aber weißt Du eigentlich genau warum? Die häufigsten Fragen beantworten wir Dir auf unserer Homepage. Solltest Du aber noch andere Fragen habe, die Du gerne nur persönlich stellen möchtest, spreche einfach „unsere Frau Doktor“ darauf an. Sie wird sie Dir gerne beantworten.

Warum werden Kinder oft krank?

Nach der Geburt kommt ein Kind mit vielen Keimen (Bakterien und Viren) und Stoffen in Kontakt, die es im Bauch der Mutter nicht gibt. Der Körper muss erst lernen, diese zu erkennen und abzuwehren. In den ersten Monaten – in denen das Baby gestillt wird – helfen ihm dabei Abwehrstoffe aus der Muttermilch. Später baut sich das kindliche Immunsystem eine eigene “Schutztruppe” auf.Kommt das Kind in dieser Zeit mit fremden Krankheitserregern in Kontakt, kann es diese noch nicht immer erfolgreich abschütteln. Die Keime dringen in den Körper ein, das Kind wird krank. Mit den Jahren kann es körperfremde Keime immer besser bekämpfen, weil sich der Körper merkt, wie das funktioniert und sich so vor Krankheiten schützen.

Warum müssen Kinder auch zum Kinderarzt, wenn sie gesund sind?

Als Kinderärztin erkenne und behandele ich Krankheiten, das ist klar. Darüber hinaus untersuche ich bei Dir, ob Du Dich gesund entwickelst. Ich prüfe also, ob:

  • Du Dich dem Alter entsprechend bewegst.
  • Du richtig sprechen gelernt hast.
  • Du gut sehen und hören kannst.
  • Deine Organe richtig funktionieren.

Um das Wachstum stetig zu verfolgen, bestellen wir Dich regelmäßig zu solchen Vorsorgeuntersuchungen in unsere Praxis. Bis zum 14. Lebensjahr insgesamt 13 Mal. Außerdem impfen wir Dich gegen ansteckende Krankheiten.
Deshalb sollst Du auch wenn Du gesund bist, zu uns in die Praxis kommen.

Warum schaut der Arzt in den Mund?

Das gehört zu einer gründlichen Untersuchung dazu. Ich sehe mir die Mundhöhle, die Zähne und die Mandeln genau an. Sie sehen aus wie zwei kleine Knoten und sitzen rechts und links ganz hinten im Rachen. Damit ich sehen kann, ob die Mandeln geschwollen, gerötet oder belegt sind, drücke ich die Zunge mit einem Holzstäbchen etwas nach unten.

Warum sind die Mandeln wichtig?

Sie gehören zum Abwehrsystem und sitzen an einer wichtigen Stelle der Mundhöhle: dem Eingang zur Luft- und Speiseröhre. Die Tonsillen – so nennen wir Ärzte die Mandeln – sind für den Körper so etwas wie eine Stadtmauer im Mittelalter, die Feinden den Zutritt verwehrte. Dringen über den Mund Keime in den Körper, fangen die Mandeln sie ab. Bei einigen Kindern sind die Mandeln zu oft selbst entzündet. Dann müssen wir gemeinsam mit Deinen Eltern entscheiden, ob sie heraus operiert werden.

Warum schmecken die meisten Arzneimittel bitter?

Die Frage ist berechtigt, die Antwort einfach: Arzneimittel enthalten einen Wirkstoff. Das ist die Substanz, die gegen die Krankheit helfen soll. Meist ist es genau dieser Wirkstoff, der so bitter schmeckt. Da ein Medikament immer nur in einer bestimmten Menge genommen werden darf, hat das aber auch etwas Positives: Der bittere Geschmack verhindert, dass man zu viel von den Tabletten oder den Tropfen schluckt.

Warum wird Blut in der Armbeuge abgenommen?

Das hat mehrere Gründe:

  1. In der Armbeuge verlaufen relativ große Gefäße direkt unter der Haut. Sie heißen Venen. Hier kann ich sie gut sehen oder ertasten.
  2. In den Venen fließt sauerstoffarmes Blut aus dem Körper zum Herzen zurück. In den Venen ist der Druck nicht so hoch wie in den Arterien, hier kann ich deshalb besser hineinstechen. Arterien sind die Gefäße, in denen das sauerstoffreiche Blut vom Herzen in den Körper fließt. Die Arterien steche ich nur sehr selten an.
  3. Ein dritter, aber wichtiger Grund: In der Armbeuge tut der Stich am wenigsten weh!

Kinderärztin zu sein ist ein schöner Beruf. Am liebsten spreche ich mit euch über eure Freunde, den Kindergarten oder die Schule, was ihr beim letzten Kindergeburtstag gespielt habt und welches Buch ihr gerade lest oder vorgelesen bekommt. Das interessiert mich – und außerdem kann ich dabei gut die Sprache und das Gedächtnis überprüfen.

Wenn Du noch mehr Fragen hast, dann schau doch mal hier rein: www.medizin-fuer-kids.de. Hier findest Du viele lustige Spiele und Antworten auf viele weitere Fragen.

Viel Spaß auf der Seite und bis bald in unserer Praxis!

Deine Ursula Wagner